Mennonitische Frauenarbeit in Norddeutschland


Angeregt durch die Teilnahme an Frauentagungen im süddeutschen Raum kamen 1988 einige Neuwiederinnen auf die Idee, solche Tagungen auch im Bereich der VDM-Gemeinden anzubieten. Seitdem findet alljährlich im Frühjahr eine Frauentagung im norddeutschen Raum statt. Die Initiatorinnen suchten sich Mitarbeiterinnen und im Laufe der Jahre hat sich eine Gruppe von inzwischen 9 Frauen aus 7 Gemeinden gebildet, die ehrenamtlich jede Tagung systematisch vorbereitet. Dazu gehören zurzeit: Dorothea Cornelsen-Kremner (Solingen), Theda Elsen (Braunschweig), Lilo Keßler (Emden), Helga Köppe (Berlin), Ursula Mekelburger (Neuwied), Margarete Moritz (Neuwied), Kristine Schlonski (Hannover), Gabriele Stobbe-Dibbert (Krefeld) und Ruth Wedel (Hamburg). Dieses Team trifft sich zweimal im Jahr. Beim ersten Treffen nach der Frauentagung wird die zurückliegende Tagung ausgewertet und ein neues Thema für das kommende Jahr überlegt. Dann geht die Suche nach einer geeigneten Referentin los. Beim zweiten Treffen wird der Ablauf der Tagung detailliert vorbereitet.  

Die Frauentagungen dauern jeweils von Freitagabend bis Sonntagmittag. Es hat sich ein bestimmter Programmablauf eingespielt: Themeneinführung am Freitagabend, Hauptreferat am Samstagvormittag, Gruppenarbeiten am Samstagnachmittag (selten ersetzt durch Ausflüge), ein am Thema orientiertes Fest am Samstagabend und der Abendmahlsgottesdienst am Sonntag. Trotz des vollen Programms bleibt noch genug Zeit für Gespräche, Spaziergänge, gemeinsames Singen und meditative Übungen oder auch mal ein „Nickerchen“ zwischendurch.  

Von anfänglich 40 stieg die Zahl der Teilnehmerinnen auf 70 bis 85. Bisher ist es gelungen, immer ein geeignetes Haus für diese große Gruppe zu finden. Trotz der Gruppengröße entsteht bei den Tagungen eine besondere herzliche Atmosphäre, die Teilnehmerinnen mit folgenden Worten kennzeichneten: Toleranz, Vorurteilsfreiheit, Angenommensein, Offenheit, Verständnis, Wärme.

Diese Atmosphäre ermöglicht es, dass Frauen zwischen 24 und über 90 Jahren von unterschiedlicher Herkunft und geprägt von unterschiedlichen mennonitischen Traditionen als Schwestern zueinander finden. Das Gemeinschaftserlebnis auf den Tagungen wird von allen   Teilnehmerinnen ganz intensiv empfunden und niemand möchte sie missen, wie ein Zitat von einer Teilnehmerin belegt:   „Eine Frauentagung macht süchtig auf die nächste!“  

Kontaktadressen

Koordination: Theda Elsen (0531-311897) theda.elsen(at)web.de

Dorothea Cornelsen (0212/67268)
Lilo Keßler  (04942/3526)
Helga Köppe (030/7063478)
Ursula Mekelburger (02631/52678)
Margarete Moritz (02631/979424)
Kristine Schlonski (05109/565173)
Gabriele Stobbe-Dibbert (0212/315092)
Ruth Wedel (040/6415864)
Rebecca Moritz (Tel. 02631/979424)


Kassiererin: Ursula Mekelburger   (U.Mekelburger@gmx.de)

Konto: VDM-Frauenarbeit  Nr. 7020775 - BLZ 52060410 EKK Kassel
IBAN  DE05 5206 0410 0007 0207 75
BIC   GENODEF1EK1

Rundbrief - Mitteilungsblatt der Mennonitischen Frauenarbeit in Norddeutschland.
Schriftführerin: Margarete Moritz, M.Moritz(at)freenet.de 

Rückblick

Hier finden sich Themen und Termine von den Tagungen der letzten 25 Jahre

Leitet Herunterladen der Datei einAuflistung 1988-2012

 

(c) Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. (AMG) | Kontakt | Impressum